Spaß & Bewegung

Spaß & Bewegung als viertes Element des cleveren Esszimmers runden das Gesamtkonzept ab. Neben einer ausgewogenen Ernährung fördert auch eine gewisse Portion an Bewegung die Leistungsfähigkeit der Schüler und trägt zu ihrem körperlichen Wohlbefinden bei.

Expertenmeinung

 

Beispiele

Prof. Ulrike  Arens-Azevêdo
Prof. Dr. Ingo Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit und Leiter des Instituts für Rehabilitation der Deutschen Sporthochschule Köln
„Spaß kommt idealerweise durch eine Verknüpfung von Ernährung und Bewegung"
Die Form der Ganztagsschule bietet die große Chance, Kinder an einen gesunden Lebensstil heranzuführen. Eine Aufgabe, die in vielen Familien durch die Eltern nicht mehr wahrgenommen wird. Kinder sollen erleben, dass Leckeres gut sein kann, oder Gutes lecker. Sie sollen jedoch nicht nur lernen, wie sie sich vernünftig ernähren, sondern darüber hinaus auch, wie sie sich körperlich und mental fit halten. Gesundheitsverhalten ist jedoch ein Aspekt, der in unserem Bildungssystem nicht vorkommt. Dieses ist zu sehr wissensorientiert und zu wenig verhaltensorientiert angelegt. Dabei ließe sich der Aspekt der Bewegung sehr gut in die Unterrichtsgestaltung integrieren. Unsere Untersuchungen zeigen zum Beispiel, dass Sprachen viel besser während bestimmter Bewegungsabläufe gelernt werden können. Schulsport braucht keinen strukturierten Rahmen. Dieser trägt sogar vielmehr dazu bei, dass Bedeutung und Wertschätzung der Bewegung verloren gehen. Was man braucht sind Räume und eine professionelle Betreuung. Es genügt also nicht, eine Schulkantine zu bauen, man muss gleichzeitig auch an Bewegungsräume denken.
  Bewegung nicht nur im Sportunterricht! Auch hier bieten sich zahlreiche Möglichkeiten der Umsetzung an. Stöbern Sie in den Beispielen hessischer Schulen. Vielleicht finden Sie einige Anregungen für die Umsetzung in Ihrer Schule:

  • Bewegte Pause
  • Bewegungspausen während der Unterrichtseinheiten
  • Spielkisten für die Pause
  • Sport- und Spielangebote auf dem Schulgelände